jueves, 4 de noviembre de 2021

DORNENREICH

 


Origen: Austria

Formados: 1996

Estilo: Black metal melódico, neofolk

Temática: Filosofía, muerte, sueños y vida

Enlaces: BandcampDornenreichfacebookinstagram y spotify

Miembros:

  • Dragomir / Gilván Batería y percusión
  • Eviga Bajo, guitarra, teclados y voces
  • Inve Violin
Discografía:

  • Mein Flügelschlag Demo 1997  
  • Nicht um zu sterben CD 1997
  • Bitter ist's dem Tod zu dienen CD 1999
  • Her von welken Nächten CD 2001
  • Hexenwind CD 2005
  • Durch den Traum CD 2006
  • In Luft geritzt CD 2008
  • Nachtreisen Video 2009  
  • Flammentriebe CD 2011
  • Freiheit CD 2014
  • Schwellenklänge Recopilatorio 2018  
  • In Strömen aus Verwandlung ein flackerloses Licht Single 2021  
  • Du wilde Liebe sei CD 2021

DU WILDE LIEBE SEI (2021)
Siempre con un carácter innovador y distintivo a lo largo de los años, este nuevo trabajo de los austríacos no lo iba a ser menos después de casi siete años de silencio. Un álbum que avanza y sumerge al oyente en una suerte pasajes melódicos y limpios construidos teniendo presente estilos como el rock, o el neofolk, en donde hay un peso importante tanto de las guitarras limpias así como de sonidos de instrumentos de cuerda, sin un patrón totalmente definido, transitando eso si por diferentes intensidades y con sentimientos encontrados que van desde la melancolía y la soledad la mayoría de las veces a otros que tienen que ver con la rabia en otras secciones. El álbum se completa también con un curioso apartado vocal en alemán, centrándose en voces limpias que van sumando fraseados con un tono no muy variado, pero que funcionan a la perfección cuando guitarra , batería y voz se autoalimentan entre si. No estamos ante un álbum de black  metal al uso, seguramente ni siquiera de black metal podamos hablar, sin embardo no es menos cierto que el álbum funciona en su faceta más emotiva, repleto de pasajes y secciones con un tono folk, sacrificando para ello la parte más metal de su propuesta y arriesgando en muchos sectores, desde las voces hasta la estructura de los temas. Un álbum que no sigue ninguna corriente ni estilo reconocible, pero que en si mismo es un elemento único en cuanto a sonido de una banda que se muestra flexible e incorsetable en cuanto a tendencias. (8).



1. So ruf' sie wach das Sehnen 05:52
  Mein Sehnen findet heut' ein Heim
Und morgen holt es mich schon fort
So narr' ich mich mit Angst und Masken
Hetz' weiter mich - all' unbekannt
Erschöpft halt' ich nur an - nicht inne
Mein Sehnen meidet inn'res Land

Du Sehnen öffnest sie im Raum
Du Sehnen schenkst sie mir in Zeit
In Ahnung weitest sie am Tag
In Atem näherst sie bei Nacht
2. In Strömen aus Verwandlung ein flackerloses Licht 04:24
Im Abendrot vom Wald und Berg Im Sommerwind in wogend' Gräsern Im glucksend' Lächeln eines Kindes Im Schäumen des Gewitterbachs Im Knirschen des Schnees unter nächtlichem Tritt Im Stillen um der Toten Hülle Im rohen Lieben eines reißenden Tieres Ein flackerloses Licht Dem Kind die Quell' erhellt  
3. Dein knöchern' Kosen 02:56
Du spürst dir nach Entlang der Sinnlichkeit Es schmeckt so reich nach Leben Die Scham taugt nur zur Zierde Die Lust auf das Verlangen Macht Lust auf mehr Begierde Dein knöchern' Kosen Spürst du sie die Wahl? Wenn Puls beginnt im Dunkeln Er kennt nur seinem Pfad Er pocht sich hoch zur Haut Schlingt ein den Geist, wallt auf in Hitze Die tiefe Lust - sie taut Nichts ist falsch an diesem Rausch Nichts ist falsch an diesem Tausch Doch wenn er endet...  
4. Liebes dunkle Nacht 03:29
  Stärker fühlst du dich als viele
Vielzahl deinen Reichtum wähnst
Stolz erklärst du deine Ziele
Kennst nicht, was du nicht bekämst

Den Tanz

Liebes dunkle Nacht
Nur die Schwäche wird verlacht
Die einzig' tiefe Macht
Stumpfes Ich sie nie entfacht

Im Vergleichen ist er Meister
Im raschen Urteil ganz zuhaus'
Mit Lobenden zuhauf stets speist er
Mit Regeln kennt er sich wohl aus

Beim Tanz

Ein Schritt nach vorn
Ein Schritt zu weit!?
„Kein Fehler jetzt!“
Schreit Ängstlichkeit

Beim Tanz

Liebes dunkle Nacht
Nur die Schwäche wird verlacht
Die einzig' tiefe Macht
Stumpfes Ich sie nie entfacht
5. Der Freiheit Verlangen nach goldenen Ketten 05:00
Weit gereist im Spiegelland Gesucht, gestaunt, beklatscht, verkannt Gespiegelt mir bloß weiße Wand Getastet oft nach fremder Hand Bleib' ich doch Sehnsucht nur verwandt Ein Sehnen, draußen Halt zu finden Die Angst, sich dabei zu verlier'n Ein Sehnen, sich jetzt zu verbinden Die Angst, in Ketten zu erfrier'n Bleib' ich für immer Sehnen, Gier'n!? Als weiße Wand in schwarzem Sand So magst du dich und Welt erspäh'n Doch wendest du den Blick nach innen Wirst du den Eindruck bald gewinnen Von Segel weiß am inn'ren Strand Und schwingst du weit mit tiefsten Sinnen Wird Segel Fenster - weiß, ohn' Rand In dir beginnt auch äuß'res Land 
6. Sie machen Mangel zum Geschenk 06:10
Mangel leide ich und wein' Will doch auf Wolken schweben Einsam bin ich statt allein Werd' nie in Lust erbeben Weniger als nichts ist Mein' Und das will ich dir geben Mein Geschenk soll Mangel sein Das nennt sich Liebesleben Ich brauch' von dir, was du nicht hast Und kann aus mir nichts geben Du kommst zu mir in großer Hast Willst auch auf Wolken schweben Bleibst unbewusst und ohne Rast Ein Labyrinth wir weben Verdrängung ist bei uns zu Gast So lässt es sich schon leben Bis wir uns sehen dann als Last Und Vorwürfe erheben: „Mein Leben habe ich verpasst Kein neues kannst du geben!“ „Dein Mangel ist mir so verhasst Ich kann dir nicht vergeben„ Was du von dir erwartet hast Konnt' ich dir doch nicht geben Hatt' es selbst verloren fast Halt' es in mir am Leben Vor Spiegeln mache ich nun Rast Selbsttäuschung aufgegeben So stehe ich hier ganz erblasst Hab' Angst - ich floh mein Leben Am Ende ich es erst erfasst: Wer sich hat, kann geben 
7. Das Geheimnis des Quellkosters 04:19
Mein Atmen tief und Stille werden mir zum Tor
Und Wärme flutet leise in meiner Brust empor

Mein Atmen tief und Stille werden mir zum Tor
Was draußen ich nur suchte, quillt jetzt aus mir hervor

Mein Atmen tief und Stille werden mir zum Tor
Reise in Bewusstsein, nichts ich je verlor

Ein Hauch und tiefe Stille wandeln mich zum Tor
Verschollen schien es lange, den Trug ich selbst beschwor

Mein Atmen tief und Stille werden mir zum Tor
Bin eins mit Funkenquelle, alles tritt nun vor
8. Das Sehnen von Mond und Sonne 03:56
   „Die Wärme und dein helles Licht
Sie verheißen Wonne
Mich verlangt es, du zu sein
Prächtig strahlend' Sonne“

„Die Stille und dein sanftes Licht
Ein Schatz tief in dir wohnt
Ganz verschmelzen wollen wir
Geheimnisvoller Mond“

Doch Leben wogt weit inzwischen ihnen
So freu'n sich an dem großen Tanz
Da Mond und Sonne wirklich lieben
Entspinnt sich Sein aus beider Glanz
9. Dem Kühnen in der Stille 02:47
 Todesmutig schien er keinem
Niemand ihn verwegen nannte
Keiner dieser Graubesiegten
Sah, was Kühner still erkannte:

Inn'ere Fülle niemals schwindet
Empfängt so viel im Geben
Inn'ere Quelle unversiegbar
Fließen macht das Leben

Sich zu sehnen, ist so wahr
Verbindung zu verspüren
Nah an Stimmen, reich an Formen
Tief dem Leben angehör'n

Töten wird dich Angst lebendig
Du stirbst, solang' du angstergeben
Atme still bei dir auf ewig
Tod gibt es nicht - nur neues Leben
10. Freiheit erlösen 06:11
Wir kannten nur Verletzung Wir fühlten nichts als Wunden Wir trugen viele Narben Und bleiben so verschlossen Wir ahnten oft ergriffen Und ließen uns nieder am Tor Als Freiheit wir fanden im Aufbruch Erlöste sie doch nur Verbindung Sie sind eins mit Quelle Sie sind einzeln ganz Sie gehör'n dem Leben Hüten seinen Glanz Sie sind eins mit Quelle Sie sind einzeln ganz Kennen es, zu lieben Tänzer schwinden im Tanz  
  45:04




Vinyl, LP, Album, Remastered





No hay comentarios: